Richtig alt

Ja, richtig alt ist der Schädel vom Bodensee. Er wurde nun auf 967 – 831 v.Chr. (Spätbronzezeit) datiert! … Und wie komme ich drauf?

Vom 8. bis 12. April 2018 durfte ich ein Team der BGfU Bayerische Gesellschaft für Unterwasserarchäologie e.V. mit der Kamera bei der Bergung des bronzezeitlichen Einbaumes aus dem Bodensee begleiten. Der Einbaum wird in das Jahr 1149 v.Chr. datiert.

Das gesamte Projekt mit der Kamera zu verfolgen war unglaublich spannend, da der Einbaum mit einem riesigen Arbeitsaufwand freigelegt werden mußte. Es bestand immer die Gefahr, dass der Einbaum beim Heben auseinanderbricht. An einem Tag mußten wir die Ausgrabung wegen eines aufziehenden Sturmes abbrechen, sodass die Frage im Raum stand, ob wir es zeitlich schaffen. Aber das gesamte Team, wozu auch die Wasserwacht Lindau gehörte, war extrem engagiert und arbeitete bis spät in die Nacht zusammen, um das Projekt der Bergung zu realisieren.

Die filmerische Herausforderung für mich bestand darin, alles zu dokumentieren, nicht im Weg zu stehen / tauchen, bei Nullsicht während der Ausgrabung Aufnahmen zu machen, erste Fotos auf dem Wasserwachtboot zu sichten und bis spät in die Nacht das Filmmaterial zu sichern und zu bearbeiten. Trotz der anstrengenden Tage hatten wir aber viel Spaß zusammen, was nur in einem so tollen Team möglich ist.

Und Ende Dezember 2018 war ich wieder mit der BGfU in Wasserburg am Bodensee, um die Bergung eines Schädels, welcher sich in der Nähe des Einbaums befand, mit der Kamera zu begleiten. Nach über einem Jahr liegen nun die Untersuchungsergebnisse vor.

Wie der lange Einbaum geborgen wurde, könnt Ihr hier sehen: